Was ist die Jagd auf's Handicap?®

  • Turnier über 18- oder 9-Loch - innerhalb der Saison
  • vorgabenwirksam
  • morgens bis 11 Uhr anmelden und um ca. 13 - 14 Uhr abschlagen
  • kürzeste Anmeldefristen - spontan für einen Golftag entscheiden
  • komplette Betreuung vor Ort durch die BAVARIAN GOLF COMPANY
  • Schneller, schlanker und spontaner kann man kein Golfturnier spielen!

Birdie Pool ab 2018

Ab 2018 gibt es bei jeder Jagd auf's Handicap® oder dem Monatspreis optional einen Birdie Pool (es wird ein Birdie auf PAR 3 gespielt).

Der Preis beläuft sich auf 10,00 € und je nach Teilnehmerzahl gibt es unterschiedliche Preise!

Was kostet mich die Jagd auf's Handicap®?

Als Mitglied der Bavarian Golf Company:

Für Inhaber der BGC-Membercard fällt das jeweilige reduzierte Greenfee plus eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 € für die Ausstellung der Scorekarte und die spätere Auswertung an.

Als Gast:

Auch Gäste sind uns jederzeit herzlichst Willkommen!
Bei Gast-Teilnahme fällt das volle Greenfee sowie eine Bearbeitungsgebühr für die Ausstellung der Scorekarte und die spätere Auswertung von 15,00 € an.

Startgelder fallen sowohl für Mitglieder als auch für Gäste nicht an!

Ausrichter nach den Regeln des DGV ist der jeweilige Golfclub. Er meldet das Ergebnis direkt an den Heimatclub weiter.

Anmeldung

Entweder im Turnierkalender, telefonisch unter 0160 584 2018 oder per Fax unter 089 2423 1469. Nach der Anmeldung erhalten Sie ab 11 Uhr die Startzeit per SMS. Bitte beachten: Eine Anmeldung per SMS ist nicht möglich!

Häufige Fragen

Was kann ich bei der Jagd auf's Handicap® gewinnen?

Bei der Jagd auf's Handicap® werden bei Turnieren unter 10 Teilnehmern keine Preise ausgelost. Damit entfällt auch die Wartezeit am Ende der Runde auf eine Siegerehrung.

Ab 10 Teilnehmern gibt es einen Brutto-Preis und einen Netto-Preis.

Häufige Fragen

Muss ich für die Jagd auf's Handicap® BGC-Mitglied sein?

Nein! Eine Mitgliedschaft bei der BAVARIAN GOLFCOMPANY ist nicht erforderlich für eine Teilnahme an der Jagd auf`s Handicap. Auch Gäste sind uns jederzeit herzlichst willkommen. Als Gast fällt jedoch das volle Greenfee sowie eine Bearbeitungsgebühr für die Ausstellung der Scorekarte und die spätere Auswertung von 15,00 € anstatt 10,00 € an.

Wie geht das eigentlich mit dem Handicap?

  • Eine Verbesserung des Handicaps erfolgt bei mehr als 36 erzielten Stableford-Netto-Punkten – für jeden erzielten Stableford-Netto-Punkt über 36, verbessert sich das Handicap (je nach Klasse) wie unten in der Tabelle aufgeführt.
  • Eine Verschlechterung des Handicaps erfolgt bei weniger als 36 erzielten Stableford-Netto-Punkten (abzüglich der Pufferpunkte je nach Klasse) – pro Punkt unter 36 (abzüglich Pufferpunkte je nach Klasse) verschlechtert sich das Handicap wie unten in der Tabelle aufgeführt.
VorgabenklasseHandicapbereichVerbesserung Handicap
bei > 36 Stablefordpunkten
Verschlechterung Handicap
bei Nicht-Erreichen der Pufferzone
Pufferzone
(18-Loch)
Pufferzone
(9-Loch)
Klasse 6
"Clubvorgabe"
54 – 371 pro Punkt
über 36
keinekeinekeine
Klasse 5
ab hier: "Stammvorgabe"
36 – 26,50,5 pro Punkt
über 36
keinekeinekeine
Klasse 426,4 – 18,50,4 pro Punkt
über 36
0,1 pro Punkt unter Pufferzone32-3634-36
Klasse 318,4 – 11,50,3 pro Punkt
über 36
0,1 pro Punkt unter Pufferzone33-3635-36
Klasse 211,4 – 4,50,2 pro Punkt
über 36
0,1 pro Punkt unter Pufferzone34-3636-36
Klasse 1ab 4,40,1 pro Punkt
über 36
0,1 pro Punkt unter Pufferzone35-36nicht zugelassen

Wie funktioniert das mit der Punktevergabe?

Bruttowertung:

Die Punktevergabe bei der Bruttowertung hängt ab von der Anzahl der Schläge. Die Bruttopunkte sind nicht handicapabhängig.

ScoreBruttopunkte
"Hole in One"5 (PAR 3 Loch)
3 unter PAR ("Albatros")5
2 unter PAR ("Eagle")4
1 unter PAR ("Birdie")3
PAR2
1 über PAR ("Bogey")1
2 oder mehr über PAR ("Doppel-Bogey")0

Nettowertung:

Bei der Nettowertung spricht man nicht von Bruttopunkten, sondern von Stableford-Netto-Punkten. Die Anzahl der Stableford-Netto-Punkte ist bei der Nettowertung abhängig vom eigenen Handicap. Ein Spieler darf entsprechend seines Handicaps mehr Schläge an einem Loch für die gleichen Punkte benötigen, als in der Bruttowertung. Wie viel "Vorgabeschläge" gelten, ist bei uns auf der Scorekarte in der Spalte "Spieler" eingetragen. Die Anzahl der Vorgabeschläge wird mit Strichen (/) angegeben. Die Anzahl der Striche gibt also vor, wie viel Schläge am jeweiligen Loch zusätzlich zum vorgegebenen PAR gespielt werden können, um die jeweiligen Stableford-Netto-Punkte zu erhalten.

Ist kein Strich eingetragen, gibt es keine "Vorgabeschläge" mehr und es gilt der oben dargestellte Verteilungsschlüssel (siehe Tabelle) für die Punktevergabe.